Die Hamme entspringt nordwestlich von Osterholz-Scharmbeck und fließt unter dem Namen Giehler Bach bei Giehlermühlen von der Osterholzer Geest in die Niederung, die sich trichterförmig zum Bremer Becken hin öffnet. Durch zahlreiche Wasserläufe, Gräben und Bäche wird aus dem ca. 1 m tiefen und 15 m breiten Gewässer (bei Viehspecken) ein ca. 6 m tiefer und 45 m breiter Fluss (an der Ritterhuder Schleuse).

Südlich von Ritterhude vereint sich die Hamme mit der Wümme und wird zur Lesum, die wiederum bei Vegesack in die Weser mündet. Über diese Flußanbindung unterliegen die Unterläufe von Hamme und Wümme dem Gezeitenwechsel der Nordsee.

Die Hamme misst von der Straßenbrücke bei Hambergen bis zur Mündung in die Lesum 36,8 km. Das Einzugsgebiet der Hamme umfasst 526 km². In der Hamme können Aale, Brassen, Barsche, Hechte, Karpfen, Rotaugen, Rotfedern, Welse und Zander gefangen werden.

IMG_1127