Unser zweiter neuer Torfkahn

mit Unterstützung aus dem LEADER-Programm der Europäischen Union.

EULogoHieriInvestiert_zentriert
PfeilEUKonform_neu (1)
Leader_07_13_jpg

 

 

Oktober 2020

Kiellegung Torfkahn

Nein – eine Sprungschanze für Skater wird das nicht! So sieht es aus, wenn die Kiellegung eines Torfkahns erfolgt ist (einen Kiel sucht man allerdings vergebens!). Die beiden Keile am Anfang sind lediglich dafür da, die Form für den Bug hinzubekommen. Früher, bei einem Eichenkahn, hat man mit einem Stempel von oben Stück für Stück nach unten gedrückt, um die Eichenbohlen zu biegen. Heute, bei einem Kahn aus Bootsbausperrholz (welches übrigens vom Preis her gar nicht so viel günstiger als Eiche ist), sieht es halt so aus.

 

 

November 2020

Neubau Torfkahn

Jetzt kann man schon ungefähr erkennen was es werden soll! Uns hat die relativ kurze Zeit schon überrascht. Wenn nämlich die Seiten bereits montiert wurden, ist hierfür die Voraussetzung, dass von Innen auch sogenannte „Spannten“ gefertigt wurden, denn irgendwo müssen die Seiten ja anschraubt worden sein. Die Spannten sind natürlich auch nicht alle gleich groß, weil man sonst nicht die Form hinbekommen würde. Wir waren aber mit unserer Werft schon beim ersten Neubau mehr als zufrieden – die Jungs wissen was sie tun: gelernt ist gelernt!

 

 

Dezember 2020

Als wir im Dezember dieses Bild erhalten haben war man schon fast der Meinung, man könne einsteigen und losfahren, aber es fehlen natürlich noch etliche Teile. Gut zu sehen sind jetzt die eben beschriebenen Spannten. Die Mast Bank ist fast fertig, am Abschluss der oberen Kante (Reling) wird noch gearbeitet, die kleine Kajüte im Bug muss noch ein Dach bekommen, Fußboden, Sitzbänke etc. fehlen und auch das Ruder und die Seitenschwerter müssen noch gebaut werden. Ach ja – der Anstrich fehlt natürlich auch noch – mal sehen, für welchen Farbton wir uns entscheiden…

 

 

Januar 2021

Torfkahn schwarz

Fast fertig! Wir haben uns – ausnahmsweise – für ein freundlich leuchtendes Schwarz entschieden J. Natürlich schwarz, weil die Torfkähne früher geteert wurden, um das Holz zu schützen. Auch die Segel waren dunkel um den Stoff wetterfest zu präparieren. Auch konnte der Teufel sie nicht so gut sehen, aber das ist eine andere Geschichte. Der Ausbau mit Fußboden, Sitzbänken uns Seitenschwertern erfolgt auch bei unserem zweiten Neubau durch die Schiffer in Eigenregie.

 

 

Februar 2021

Der „Moorgeist“, einer unserer „Alten“ Kähne, wird zum Museum in Osterholz-Scharmbeck geliefert (wir brauchen Platz für unseren 2. Neubau).

 

März 2021

Der zweite Torfkahn-Neubau – wieder ein „Schmuckstück“ – wurde im März 2021 angeliefert und wird nun im Winterlager komplettiert. Für uns freudige Aufregung und auch noch genug Arbeit, denn einen nicht unerheblichen Teil am Neubau leisten wir kostensparend in Eigenarbeit. Aber die Saison geht ja erst im Mai los – das ist, so hoffen wir, zu schaffen.