Unser „Baby“ ist eingetroffen

Wie viele von euch sicher schon durch den Bericht im Osterholzer Kreisblatt mitbekommen haben, wurde unser heiß erwarteter neuer Torfkahn-Nachbau vor einigen Tagen angeliefert.

Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen durften leider nur ganz wenige Schiffer mit vorgeschriebenem Sicherheitsabstand beim Eintreffen dabei sein. Eine größere Feier wird folgen.

Alle Anwesenden waren sich einig: ein wunderschöner neuer Torfkahn, den die Werft Fricke & Dannhus gebaut hat. Aber nicht nur die anwesenden Schiffer waren stolz auf ihren ersten vereinseigenen Torfkahn, auch die beiden Chefs der Werft, die sich die Lieferung des Kahns auf einem Trailer nach Osterholz-Scharmbeck nicht hatten nehmen lassen, zeigten ihren Stolz über das Ergebnis.

Besonders der Senior der Werft, Hermann Dannhus, der sich eigentlich schon aus dem Geschäft zurückgezogen hatte, konnte nach eigenen Worten der handwerklichen Herausforderung nicht widerstehen. So erledigte der Senior über dreiviertel der Arbeiten selbst: Ein Torfkahn wurde noch nie bei Fricke & Dannhus gebaut. Das war doch mal ganz was Anderes.

Rumpf, Deck, Mast und Ruder wurden durch die Werft gebaut, aber damit ist der neue Torfkahn noch nicht vollständig. Grätings, Seitenschwerter und Sitzbänke sollen jetzt in Eigenarbeit erstellt werden. Durch diese vorgesehene Eigenleistung und die damit verbundenen Einsparungen war es uns überhaupt möglich, den Kahn endgültig zu finanzieren.

Dass es aber an der Eigenleistung nicht scheitern wird, zeigte sich schon wenige Tage nach der Anlieferung. Schon liefen die ersten Schiffer – immer in Zweierteams – im Winterlager auf, um den neuen Kahn zu vervollständigen. Die ersten Bodenbretter/Grätings sind auf dem Foto schon zu erkennen.